Zwischenraum Sterben

Wie gehen wir mit dem Sterben um? Wie können wir das Thema Sterben wieder in die Mitte der Gesellschaft holen, das Sprechen und den Austausch über dieses Thema befördern? Diese und andere Fragen bewegten uns, als wir – ein interdisziplinäres Team aus Kunstschaffenden und Akteuren im Bereich Hospiz und Palliativversorgung – 2019 anfingen, Zwischenraum Sterben als temporären Projektraum mit Ausstellung und Abendveranstaltungen zu konzipieren.

Vom 08. bis 15.10.2022 fand Zwischenraum Sterben schließlich als Projektwoche statt und die Karmeliterkirche München wurde zum Kunstraum: In Installationen und Performances loteten wir den Zwischenraum Sterben aus und luden Besucher*innen bei Podiumsveranstaltungen, Interaktionen und persönlichen Gesprächen zu ihrer eigenen Begegnung und Auseinandersetzung mit dem Leben im Sterben ein.

Die Woche vom 08. bis 15.10.2022 in der Karmeliterkirche erfüllt uns mit großer Dankbarkeit. Dankbarkeit gegenüber unseren Kooperationspartnern und Förderern, aber auch gegenüber den Besuchern, die wertvolle Impulse gaben und uns durch ihre Interesse stärkten.

Und ganz gewiss ist nach dem Zwischenraum auch vor dem Zwischenraum – und sei es der Zwischenraum, der jedem individuellen Leben eingeschrieben ist. Bis der beginnt, wird aber vielleicht auch noch Zeit sein, das Event weiterzubeleben, in modifizierter Form, zu einer anderen Zeit und an einem anderen Ort. Sollten Sie dazu Ideen oder Vorschläge haben, freuen wir uns sehr über Ihre Kontaktaufnahme!

Das Zwischenraum-Team

PS: Natürlich freuen wir uns weiterhin, wenn Sie sich die Zeit nehmen und unseren (anonymen) Fragebogen ausfüllen.

Blick in den Ausstellungsraum
Impressionen aus dem Zwischenraum Sterben sind mittlerweile online verfügbar: auf dieser Website - Kunstwerke der Dauerausstellung und Impressionen von unseren Veranstaltungen – und auch auf Instagram.

Interessiert Sie der Fortgang unseres Events?

Dann melden Sie sich für unseren Newsletter an und wir halten Sie auf dem Laufenden.

Newsletter

Die Themen "Tod" und "Sterben" beschäftigen Sie...

... und Sie möchten sich äußern? Dann tun Sie es! Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns (anonym) mitteilen, was Sie bewegt.

Fragebogen
Bild aus der Serie Torticolis, @Christophe Scheider

Fragebogen: Sagen Sie uns, was Sie denken!

Einige der Kunstwerke im Projektraum Zwischenraum Sterben werden speziell für diesen Anlass entwickelt. Was Menschen – was Sie! – zum Thema Tod und Sterben denken, ist für diesen Prozess wichtig. Wir würden uns daher sehr freuen, wenn Sie die Arbeit… Weiterlesen: Fragebogen

Weiterlesen

Wenn Sie das Wort „Tod“ mit einem Schlagwort verbinden sollen, welches Wort wäre das?

Transformation

anonym, Fragebogen

Haben Sie eher Angst vor dem Tod oder Angst vor dem Sterben?

Den Tod fürchte ich nicht, das Sterben, also den Weg dorthin, empfinde ich als Herausforderung. Ich möchte selbstbestimmt entscheiden können, dazu sachliche und korrekte Informationen erhalten, kein Versuchskaninchen werden und niemandem zur Last fallen.

anonym, 56 Jahre, Fragebogen

Möchten Sie uns noch etwas mitteilen?

Ich finde es gut, sich mit dem Thema ganz konkret auseinander zu setzen, selbst wenn es keinen Anlass dafür gibt. Das habe ich durch den Tod naher Verwandter gelernt. Man sollte seine irdischen Angelegenheiten erledigen, Dinge klären, die geklärt werden müssen. Damit schafft man im Falle des eigenen Todes mehr Raum und Zeit für die Hinterbliebenen, trauern zu können.

anonym, 62 Jahre, Fragebogen
Bild aus der Serie Torticolis

Konzept

Wenn es schlecht läuft, begegnen Menschen dem Thema Sterben allein: als Sterbender, als Hinterbliebener, als Helfer. Dabei sind wir doch allesamt – und zwar in allen drei Rollen! – in unterschiedlichen Lebensphasen mit dem Thema konfrontiert. Wir möchten mit unserem Projektraum Zwischenraum Sterben einen Raum für Begegnung bieten und Netzwerke auf den Weg bringen. Weiterlesen: Konzept

Bild aus der Serie Torticolis, @Christophe Scheider

Kurzbiographien der Akteure

Vicky Barea, Flamenco- und Bewegungskünstlerin | Elena Fennrich, Konzertpianistin | Dr. med. Stefan R. M. Fennrich, Mediziner, Arzt und Unternehmer | Wolfrik Fischer, SFX-Künstler | Wolfgang Gleixner, Musiker und Klangforscher | Norbert Kuhn-Flammensfeld, Theologe | Prof. Dr. Cornelius Pöpel, Experimenteller… Weiterlesen: Kurzbiographien der Akteure

Bild aus der Serie Torticolis, @Christophe Scheider

Kontakt und Informationen

Kontaktaufnahme Sie haben Ideen, Anregungen, Fragen? Oder ein anderes Anliegen? Dann schreiben Sie uns an info@der-zwischenraum.de oder nutzen Sie das Kontaktformular weiter unten auf dieser Seite. Wir freuen uns, von Ihnen zu hören! Und natürlich auch, wenn Sie uns auf… Weiterlesen: Kontakt und Informationen